Margarete Weidling-Roehse:
Treppenhausverkleidung im Biologiezentrum

Margarete Weidling-Roehse: Treppenhausverkleidung im Biologiezentrum (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2021)

Daten zum Werk

Margarete Weidling-Roehse: Treppenhausverkleidung (1977, Kupfer)
Biologiezentrum der CAU, Leibnizstraße, 24118 Kiel

Beschreibung

Für den Innenhof des Biologiezentrums an der Christian-Albrechts-Universität gestaltete Margarete Weidling-Roehse aus Kupferplatten eine reliefartige Treppenhausverkleidung in freier, leicht geometrisierter Formensprache. Die unregelmäßig geformten und montierten Platten umschließen die Außenseite des halbrund gebauten Treppenhauses und bilden einen lebhaften Kontrast zur nüchtern-sachlichen Sprache der Architektur. In vollständiger Ausdehnung lässt sich das Werk nur dann betrachten, wenn man innen oder außen herumgeht. So ergeben sich beständig neue Eindrücke, die durch die Eigenheiten des Materials noch verstärkt werden. Nachdem das Werk im Laufe der Jahrzehnte durch die Einflüsse der Witterung stark gelitten hatte, wurde es 2020/21 aufwändig restauriert.

Text: jp

Person

Margarete Weidling-Roehse
Margarete Weidling-Roehse wurde als Margarete Weidling am 28. November 1923 in Gütersloh geboren. 1949-53 studierte sie Bildhauerei an der Kunstakademie in Karlsruhe bei dem Bildhauer Carl Trummer. 1950–60 war sie mit dem Kieler Architekten Herbert Weidling verheiratet. Ab 1953 lebte und arbeitete sie freischaffend in Kiel. 1972–89 war sie als Werklehrerin am Kieler Hans-Geiger-Gymnasium tätig. Sie schuf ein umfangreiches Werk aus den Werkstoffen Emaille und Kupfer, bestehend aus Bildplatten und angewandten kunsthandwerklichen Arbeiten. Margarete Weidling-Roehse starb am 17. Dezember 2003 in Kiel.

Weitere Informationen (extern):Website

Text: jp

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)