Tom Müllers:
Quellstein

Tom Müllers: Quellstein (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2020)

Daten zum Werk

Tom Müllers: Quellstein (2003, Granit)
Sporthalle, Schulstraße, 24879 Neuberend

Beschreibung

Vor der Sporthalle in Neuberend lagert ein ein mächtiger Granitstein, den Tom Müllers sparsam bearbeitet hat. An allen Seiten ist er roh gebrochen, nur die Oberseite ist glatt poliert, sodass dort eine zu allen Seiten leicht abfallende Fläche entsteht. Im Mittelpunkt der Oberfläche ist eine Öffnung, aus der in den Sommermonaten Wasser sprudelt und sich sanft über den Stein ergießt. Der Künstler hat dem Stein weitgehend seine ursprüngliche Form gelassen und ihn so in Szene gesetzt, dass die Schönheit des urwüchsigen Materials optimal zur Geltung kommt. Die starke Präsenz des Steines und die Kontraste zwischen den glatten und rohen Teilen prägen das Werk. Das Wasser, das sich über die Oberfläche ausbreitet, betont das Zusammenspiel zwischen unbelebter Materie und dem Wasser als Grundlage des Lebens.

Text: jp

Künstler:in

Tom Müllers
Tom Müllers wurde 1953 in Düsseldorf geboren. Er ist gelernter Steinbildhauer und Steinmetz. 1984 studierte er Bildhauerei an der Werkkunstschule Flensburg. 1988 war er Dozent für Steinbildhauerei an der Werkkunstschule Lübeck. Seit 1986 hat er an zahlreichen Einzel- und Gruppen-Ausstellungen, Land-Art-Projekten und Symposien in Deutschland aber auch in Estland, Norwegen, Schweden und Portugal teilgenommen. Er ist mit Arbeiten im öffentlichen Raum von Schleswig-Holstein vertreten und seit 1990 Mitglied im Bundesverband Bildender Künstler BBK, Landesverband Schleswig-Holstein. Mit seiner Frau betreibt er ein Bildhaueratelier auf der Rader Insel bei Rendsburg und seit 1996 die Galerie Kunsthaus Müllers in Rendsburg.

Weitere Informationen (extern):Website

Text: hws

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)