Uwe Appold:
Pylone

Uwe Appold: Pylone (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2020)

Daten zum Werk

Uwe Appold: Pylone (1991, Balmoral Granit, zweiteilig, Höhe ca. 5 Meter)
Hannah-Arendt-Schule, Friesische Lücke 17, 24937 Flensburg

Beschreibung

Auf dem Schulhof der Beruflichen Schulen ragen zwei mächtige, rötliche Granitstelen über 5 Meter in die Höhe. Die beiden Stelen sind als nahezu quaderförmige Blöcke gestaltet, deren Seitenflächen durch horizontale Linien in unterschiedlichen Abständen leicht strukturiert sind. Die beiden Blöcke stehen eng beisammen und sind so ausgerichtet, dass zwei Ecken sich fast berühren. Der schmale Zwischenraum weitet sich im unteren Bereich mit sanften Rundungen, die an die Silhouette eines Menschen erinnern. So ist nicht nur der Durchblick zum Mittelpunkt des Schulhofes möglich, sondern auch ein Hindurchgehen (zumindest für schlanke Personen). Die beiden Stelen sind Teil einer größeren künstlerischen Arbeit von Uwe Appold, die verschiedene Areale des Schulgeländes umfasst, und sind auch der siegreiche Beitrag aus einem Wettbewerb zur Kunst am Bau.

Künstler:in

Uwe Appold wurde 1942 in Wilhelmshaven geboren. Ab 1962–1966 absolvierte er eine Bildhauerlehre an der Werkkunstschule Flensburg. 1975 erhielt er ein Stipendium des Landes Schleswig-Holstein für die Cite des Arts in Paris. 1985 wurde er in den Deutschen Werkbund berufen. Zu seinen Arbeiten zählen viele Kunst-am-Bau-Gestaltungen in verschiedenen Orten.

Weitere Informationen (extern):Website Wikipedia

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)