Arthur Boltze:
Werkstück mit Säge

Arthur Boltze: Werkstück mit Säge (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2022)

Daten zum Werk

Arthur Boltze: Werkstück mit Säge (1986, Materialmix)
Berufliche Schule Stahl- und Maschinenbau, Alfredstraße / Angerstraße, 22087 Hamburg (Hohenfelde)

Beschreibung

Auf der Grünfläche vor der Berufsschule für den Stahl- und Maschinenbau steht die Skulptur eines Werkstücks mit Säge von Arthur Boltze. Beides ist stark überdimensional dargestellt. Das Blatt der Säge steckt schräg mitten im Werkstück, als sei dort soeben noch gearbeitet worden. Der Bezug zum Standort ist offenkundig.

Text: jp

Person

Arthur Boltze
Arthur Boltze wurde am 19. Juni 1932 in Hamburg geboren. Der Metallbildhauer schuf etliche Skulpturen in geometrischen Formen für den öffentlichen Raum von Hamburg und Umgebung. Für das Congress-Zentrum erhielt er 1955 einen Auftrag für „Himmel und Erde / Wegweiser“. Im Jahr 1991 wurden im Amsinckpark acht seiner farbigen Metallskulpturen am Weg zur U-Bahn-Station aufgestellt. Seine farbige Stahl-Skulptur mit Schiffbaulack „Aufrechter Gang“ am Harburger Rathausplatz ist Teil des Harburger Kunstpfades. Sie war bis 1993 zwischen dem früheren Kunsthaus und der Hamburger Kunsthalle platziert, wo Arthur Boltze 1989 Teilnehmer einer Gemeinschaftssausstellung war. Er war Mitglied im Berufsverband der Bildenden Künstler Hamburg. Seit 1995 assistierte ihm sein Sohn Martin Boltze im gemeinsamen Atelier, was sich ab 2000 zu einer Künstlergemeinschaft für gemeinsame Kunstwerke entwickelte. Arthur Boltze starb am 11. Dezember 2015 in Hamburg.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)