Doris Waschk-Balz:
Sitzende Kinder

Doris Waschk-Balz: Sitzende Kinder (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2021)

Daten zum Werk

Doris Waschk-Balz: Sitzende Kinder (1976, Bronze)
Einkaufzentrum Jenfeld, Rodigallee, 22043 Hamburg (Jenfeld)

Beschreibung

Auf dem Hof des Einkaufzentrums Jenfeld steht inmitten der allseitig parkenden Fahrzeuge die bronzene Figurengruppe Sitzende Kinder von Doris Waschk-Balz. Die drei Kinder, zwei ältere Mädchen und ein kleiner Junge, schauen recht verdrießlich in die Gegend, was angesichts der ziemlich unwirtlichen Umgebung auch allzu verständlich scheint. Es ist ein tätigkeitsloses Sitzen und Warten an einem Nicht-Ort ohne jede Aufenthaltsqualität. Die beiden Mädchen sitzen nebeneinander etwas erhöht auf dem zentralen Sockel, während der Junge sich mit gesenktem Blick an der Seite dagegen lehnt. Das Warten erscheint als ein stark verinnerlichter Zustand – die drei Personen sind beisammen, doch jede bleibt für sich in eigenen Gedanken. Als Betrachter der Szene stellt sich ein leichtes Unbehagen ein. Man ist versucht, sich zur Gruppe zu setzen durch direkte Kontaktaufnahme die Szene aufzulockern.

Text: jp

Person

Doris Waschk-Balz
Doris Waschk-Balz wurde am 26. November 1942 in Berlin geboren. Nach ihrem Abitur in Heilbronn begann sie 1962 das Studium bei Ulrich Günther (Keramik) und Rudolf Daudert (Bildhauerei) an der staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart. 1964 setzte sie dieses bei Gustav Seitz an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg fort. Seit 1968 ist sie freischaffende Künstlerin. Sie lebt mit ihrem Mann, dem Zeichner und Buchillustrator Klaus Waschk, in Hamburg. Wichtigstes Element in ihren oft mehrteiligen und unterschiedlich kombinierbaren Arbeiten aus Terrakotta und Bronze ist das Spiel mit der Perspektive, mit Figuren und Landschaft.

Weitere Informationen (extern):Wikipedia

Text: hws

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)