Elk Knaake:
Zwei Ringe

Elk Knaake: Zwei Ringe (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2022)

Daten zum Werk

Elk Knaake: Zwei Ringe (1979, Stahl und Aluminium)
Stadtteilschule Süderelbe, Neumoorstück 2, 21147 Hamburg (Neugraben-Fischbek)

Beschreibung

Vor der Stadtteilschule Süderelbe steht die Metallplastik Zwei Ringe von Elk Knaake. Es handelt sich um zwei große Ringe aus den unterschiedlichen Materialien Stahl und Aluminium, die wie die Glieder einer Kette miteinander verknüpft sind. So entsteht eine starke Symbolik des Zusammenhalts trotz bestehender Unterschiede. Die beiden wulstigen Ringe stützen sich gegenseitig und halten sich so im Raum aufrecht. Beim Herumgehen um das Ensemble entsteht eine starke räumliche Wirkung.

Text: jp

Person

Elk Knaake
Elk Knaake wurde am 14. September 1942 in Hannover geboren. 1965–1969 absolvierte er ein Kunsterzieherstudium an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg u.a. bei Joannis Avramidis auf Lehramt und Metallbildhauerei. 1969–2005 arbeitete er als Lehrer. Seit 1969 beschäftigte er sich parallel mit freier kreativer Arbeit, Teilnahme an Ausstellungen sowie begrenzten und offenen Wettbewerben im Bereich „Kunst im öffentlichen Raum“. Begehbare, bewegliche und bespielbare Objekte sollen in ihren Arbeiten den Betrachter zum Handeln anregen. Er unternahm kleine und größere Reisen verbunden mit fotografischer Arbeit. Elk Knaake ist Mitglied im Deutschen Künstlerbund, lebt und arbeitet in Hamburg.

Weitere Informationen (extern):Website

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)