Ernst Hanssen:
Äquatorial-Sonnenuhr

Ernst Hanssen: Äquatorial-Sonnenuhr (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2021)

Daten zum Werk

Ernst Hanssen: Äquatorial-Sonnenuhr (1971, Stahl)
Wellingsbüttler Weg 71, Herrenhaus, 22391 Hamburg (Wellingsbüttel)

Beschreibung

Vor dem Herrenhaus im Wellingsbüttler Weg steht eine filigrane Sonnenuhr von Ernst Hanssen. Sie greift die Strukturen des Erdglobus auf, dessen schräg stehende Achse den Zeiger der Uhr markiert. Die Uhrzeiten lassen sich auf einem Band entlang des Äquators ablesen.

Text: jp

Person

Ernst Hanssen
Ernst Hanssen wurde am 29. März 1907 in Heide geboren. Eine Goldschmiedelehre war Basis für die Umsetzung seine späteren künstlerischen Ambitionen als Goldschmied, Metall- und Steinbildhauer, die er 1927–1931 mit einem Studium an der Landeskunstschule in Hamburg (Goldschmiedekunst bei Prof. Alexander Schönauer, Bildhauerei bei Prof. Richard Luksch und Ornamentales Zeichnen bei Prof. Friedrich Adler) fortsetzte. Die Zerstörungen Hamburgs zwangen ihn dazu, eine Werkstatt unter den Gleisen der Hamburger Hochbahn (Immenhof) einzurichten, die er bis zu seinem Lebensende nutzte. Gold- und Silberschmiedearbeiten (Monstranzen) für die Kirche, Privataufträge sowie insbesondere öffentliche Aufträge der Stadt Hamburg u.a. an den Alster- und Fleetbrücken oder auch den fünfflammingen Kandelabern an der Lombardsbrücke sowie viele Gedenktafeln sicherten ihm seinen Lebensunterhalt. Ernst Hanssen starb am 20. Dezember 1989 in Hamburg.

Weitere Informationen (extern):Wikipedia

Text: hws

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)