Frauke Wehberg:
Stutentrine

Frauke Wehberg: Stutentrine, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen)

Daten zum Werk

Frauke Wehberg: Stutentrine (Bronze, 1986).
Vor der Sparkasse, Röhlingsplatz 1, 24768 Rendsburg.

Beschreibung

Frauke Wehbergs Bronzeplastik der Stutentrine am Röhlingsplatz hält die Erinnerung an die einstige Marktfrau wach, die 1865–1908 in Rendsburg lebte und dort süßes Gebäck (Stuten) verkaufte. Bis heute wird sie als ein Rendsburger Original und als Teil der Stadtgeschichte gesehen. Ihr zu Ehren schlüpft heute eine Darstellerin in das historische Kostüm und füllt die Geschichte an zahlreichen Tagen im Jahr für die Öffentlichkeit mit Leben. Eine zweite historische Figur, der Markgraf, steht als Bronzeplastik gleich nebenan.

Die Bronzeplastik ist lebensnah gestaltet und fängt die Atmosphäre ein: Die Marktfrau sitzt freundlich schauend auf einem Hocker, bekleidet mit Kopftuch und langem Umhang, während vor ihr der Korb mit den Stuten steht. Ihre Hände im Schoß sind mit Handarbeiten beschäftigt. So scheint es, dass das muntere Gespräch und die Handarbeit noch wichtiger sind als der Verkauf ihrer Waren.

Künstler/in

Frauke Wehberg wurde 1940 in Hamburg geboren. 1956–1958 besucht sie dort die Meisterschule für Mode. An der Hochschule für Bildende Künste Hamburg studierte sie 1958–1963 bei dem Typographen Richard von Sichowski sowie den Malern Georg Gresko und Theo Garve. 1982 erhielt sie den Kulturpreis der Stiftung Herzogtum Lauenburg. Ihre Arbeiten finden sich im öffentlichen Raum in mehreren Städten Norddeutschlands, u. a. in Kiel, Rendsburg, Neumünster, Bad Segeberg und Hamburg. Frauke Wehberg lebt heute in Hamfelde bei Schwarzenbek.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)