Eduard Albrecht und Georges Morin:
Hamburger Juristen

Hamburger Juristen (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2020)

Daten zum Werk

Eduard Albrecht und Georges Morin: Hamburger Juristen (1890er Jahre, Bronze)
Ziviljustizgebäude, Justizforum, Sievekingplatz 1, 20355 Hamburg (Neustadt)

Beschreibung

Das repräsentative Gebäude der Ziviljustiz am Sievekingplatz wurde 1898 bis 1903 von Hans Zimmermann als Pendant zum gegenüberliegenden Strafjustizgebäude erbaut. Oberhalb des Eingangsportals schmücken vier Bronzestatuen bekannter Hamburger Juristen die Fassade. Es handelt sich um Vincent Moller (1560–1621), Matthäus Schlüter (1648–1719), Georg Arnold Heise (1778–1851) sowie Hermann Baumeister (1806–1877), die die Justiz und z.T. auch die Geschicke der Hansestadt entscheidend mitgeprägt haben. Von links nach rechts ergibt sich eine Abfolge über mehrere Jahrhunderte, die damit an den zeitlos gültigen Rahmen des Rechts erinnert. Die drei Figuren von Vincent Moller, Matthäus Schlüter und Georg Arnold Heise wurden von Eduard Albrecht gestaltet, die vierte Figur des Hermann Baumeister von Georges Morin.

Text: jp

Person

Eduard Albrecht
Eduard Albrecht wurde am 12. September 1865 in Schalkau/Sonneberg geboren.

Text: jp

Georges Morin
Georges Morin wurde am 30. April 1874 in Berlin geboren. 1892-96 studierte er an der Preußischen Akademie der Künste in Berlin unter anderem bei Ernst Herter und Peter Breuer. Es folgten Studienreisen nach Paris, Italien und England. Er lebte und arbeitete als Maler, Bildhauer und Medailleur in Berlin. Er war Mitglied der Bezirkskunstdeputation, der Vereinigung Bildender Künstler in Berlin und des Reichsverbands bildender Künstler Berlins. Seine Werke wurden auf verschiedenen Kunstausstellungen in Berlin gezeigt. Georges Morin starb am 5. Februar 1950 in Berlin.

Weitere Informationen (extern):Wikipedia

Text: jp

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)