Heinrich Brand:
Begegnung

Heinrich Brand: Begegnung (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2020)

Daten zum Werk

Heinrich Brand: Begegnung (1975, Bronze)
Hugo-Distler-Straße 3, 23556 Lübeck

Beschreibung

Dicht beisammen stehen zwei stilisierte Figuren auf der Grünfläche im Wohngebiet. Eine Frau und ein Mann, beide nackt, begegnen sich hier, doch nehmen sie keinen sichtbaren Kontakt zueinander auf. Stattdessen stehen sie ungerührt nebeneinander, womit sie eher wie Symbole denn als lebensnahe Menschen wirken. Die Gestaltung der beiden Körper unterstreicht diesen Eindruck, denn die beiden Menschen sind langgestreckt wie Strichfiguren, die Körperformen eher angedeutet als detailliert. Heinrich Brand zeigt hier eine sehr strenge, formalisierte Bildsprache, die an archaische Vorbilder erinnert.

Künstler:in

Heinrich Brand wurde am 20. Januar 1942 in Lübeck geboren. 1966–1970 studierte er Bildhauerei bei Gustav Seitz an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg. 1970 erhielt er ein Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes für einen Aufenthalt in Griechenland und wurde 1976 von der Paul Brockhaus-Stiftung gefördert. Seit 1972 lebte er als freier Bildhauer und Zeichner in Lübeck, wo er u.a. mit vielen Arbeiten im öffentlichen Raum vertreten ist. Dabei war die Gestaltung von Menschen untereinander als auch Tiere Grundlage seiner Gips- und Tonmodelle kennzeichnend. Heinrich Brand starb 2006 in Lübeck.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)