Henrik Böhlig:
Reifenspieler

Henrik Böhlig: Reifenspieler (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2019)

Daten zum Werk

Henrik Böhlig: Reifenspieler (Bronze, 1966)
Eckhoffplatz, 22547 Hamburg (Lurup)

Beschreibung

Auf dem Luruper Eckhoffplatz steht ein bronzener Mann mit erhobenen Armen. Doch was auf dem ersten Blick als ein freudiger Gruß oder ähnliches wirkt, hat einen anderen Hintergrund. Denn ursprünglich handelt es sich bei der Plastik von Henrik Böhlig um einen Reifenspieler, dessen Reifen jedoch im Laufe der Jahrzehnte verloren ging. Der Schönheit des Kunstwerks schadet das Fehlen des Utensils indes nicht, denn auch so entfaltet der junge Mann eine interessante Wirkung. Fast könnte man meinen, er stehe als Zuschauer inmitten unzähliger Zuhörerinnen und Zuhörer auf einem Konzert, etwa an der Freilichtbühne im Stadtpark.

Künstler/in

Henrik Böhlig wurde am 3. Oktober 1908 in Hamburg geboren. Er studierte 1928–29 Philosophie an der Universität Hamburg und war 1929–31 Werklehrer an der Internationalen Schule in Genf. Anschließend war er bis 1934 Besucher der Landeskunstschule Hamburg bei Arthur Illies, Eduard Steinbach und Richard Luksch. Seit 1935 arbeitete er in seinem eigenen Atelier. Nach Heirat, Kriegsdienst und Gefangenschaft lebte und arbeitete er in Hamburg. Seit 1953 erstellte er vorwiegend naturalistische Skulpturen als freie oder Auftragsarbeiten und nahm seit 1955 auch etliche Aufträge für den öffentlichen Raum der Stadt Hamburg an. Henrik Böhlig starb durch Suizid am 13. Dezember 1966 in Hamburg.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)