Herbert Spangenberg:
Sportpyramide

Herbert Spangenberg: Sportpyramide (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2022)

Daten zum Werk

Herbert Spangenberg: Sportpyramide (Sgraffito, 1957)
Stadtteilschule Horn, Horner Weg 89, 22111 Hamburg (Horn)

Beschreibung

Für die Stadtteilschule Horn, damals Rhiemsweg-Schule, gestaltete Herbert Spangenberg das Sgraffito Sportpyramide. Der Titel des abstrakten, zweifarbigen Werks nimmt Bezug auf den Ort der Montage an der Außenwand der Turnhalle. In stark stilisierter Form sind dort Sportutensilien wie Netze und Bälle zu erkennen, die sich zu einem harmonischen Gebilde vereinen und kraftvoll in alle vier Richtungen ausbreiten. Der Künstler löst sich damit stark von der gegenständlichen Abbildung zugunsten der spielerischen Arbeit mit Formen und Strukturen.

Person

Herbert Spangenberg
Herbert Spangenberg wurde am 15. Oktober 1907 in Hamburg geboren. Nach einer dreijährigen Lehre für dekorative Handmalerei studierte er an der Kunstgewerbeschule in Hamburg. 1928 führten ihn Studienreisen nach Paris und Kopenhagen. Anschließend war er als freischaffender Künstler in Hamburg tätig. 1938 arbeitete er als Bühnenbildner an den Städtischen Bühnen Kiel. 1947 wurde er Mitglied der Hamburger Secession. 1950 war er Gründungsmitglied des Deutschen Künstlerbundes. Von 1950 bis 1966 war er Vorstandsmitglied des Berufsverbandes Bildender Künstler. 1957 erhielt er den Edwin-Scharff-Preis der Hansestadt Hamburg. 1963 wurde er Mitglied der Freien Akademie Hamburg. Er war Surrealist und auch in Paris und Dänemark tätig. Herbert Spangenberg starb am 15. August 1984 in Hamburg.

Weitere Informationen (extern):Wikipedia

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)