Hildegard Stromberger:
Begegnung

Hildegard Stromberger: Begegnung (Foto: Kunst@SH/Jan Petersen, 2021)

Daten zum Werk

Hildegard Stromberger: Begegnung (1966, Kupfer)
Wehbers Park / Hamburg-Haus, Doormannsweg 12, 20259 Hamburg (Eimsbüttel)

Beschreibung

Im Doormannweg am Wehbers Park steht eine kupferne Reliefwand von Hildegard Stromberger. Sie steht mit der Schmalseite zur Straße ausgerichtet, sodass sie von den vorbei fahrenden und gehenden Personen gut betrachtet werden kann. Die rechteckigen Breitseiten sind nach geometrischen Regeln konstruiert und bestehen aus einer Folge von überwiegend dreieckigen Flächen, die sich lebhaft in den Raum ausbreiten. Die besondere Dynamik zeigt sich beim Herumgehen um das Werk durch den Wechsel der Perspektiven.

Person

Hildegard Stromberger
Dr. med. Hildegard Stromberger wurde als Hildegard Saturski am 27. Juli 1904 in Jennen, Ostpreußen geboren. In den 1920er Jahren studierte sie Medizin an der Hamburger Universität und promovierte 1931. Anschließend studierte sie an der Landeskunstschule Hamburg Malerei bei Prof. Paul Bollmann und Prof. Willem Grimm sowie 1933–36 Bildhauerei bei Prof. Henneberger und Karl Schümann. Als Gründungsmitglied der Künstlervereininigung „die gruppe“ schuf sie Werke der konkreten Kunst und hatte Ausstellungen in Deutschland und im Ausland. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde sie Mitglieder der „Hamburger Gruppe 45“, gegründet von Martin Irwahn und Richard Steffen, sowie im Berufsverband bildender Künstler Hamburg und im Deutschen Künstlerbund. Sie war mit einem freistehenden Wandbild aus Stahl auf der Weltausstellung in Brüssel vertreten. Weitere Ausstellungen hatte sie u.a. in Paris, Kopenhagen, New York, Wien, München, Basel und verschiedenen deutschen Städten. Hildegard Stromberger starb am 7. Juli 1985 in Hamburg.

Weitere Informationen (extern):Website

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)