Hildegund Schuster & Cecilia Herrero:
Frauen in Fischindustrie und am Fischmarkt

Hildegund Schuster & Cecilia Herrero: Frauen in Fischindustrie und am Fischmarkt (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2019)

Daten zum Werk

Hildegund Schuster & Cecilia Herrero: Frauen in Fischindustrie und am Fischmarkt (2015, Wandbild, ca. 400 qm)
FrauenFreiluftGalerie, Große Elbstraße 268, Halle VII neben Auktionshaus Lauritz, 22767 Hamburg (Altona-Altstadt)

Beschreibung

Die FrauenFreiluftGalerie in Ottensen präsentiert seit 1994 an vielen Stellen im Hafengebiet großformatige Wandbilder, die sich mit der Rolle der Frau in der Gesellschaft auseinandersetzen. Cecilia Herrero und Hildegund Schuster erzählen in ihrem collagenartig angelegten, rund 400 qm großen Wandbild verschiedene Geschichten von Frauen in der Fischindustrie und am Fischmarkt. Es besteht aus bemalten Platten, die dem bogenförmigen Verlauf der Rotklinkerwand folgen und dort vorgehängt sind. Siebzehn kreisrunde, szenische Motive in unterschiedlichen Größen stellen in künstlerisch-dokumentarischer Weise den Arbeitsalltag der Frauen dar. Sie werden begleitet von acht ca. drei Meter langen Fischen, die die Szene wie ein Schwarm durchqueren. Als drittes Element präsentieren vier lange Streifen Wörter und Zitate rund um die Fischindustrie. Die Basis des Wandbildes sind historische Bild- und Textquellen sowie aktuelle Interviews mit 25 Frauen. 

Künstler/in

Cecilia Herrero-Laffin wurde 1960 in Justo Daract, San Luis, Argentinien geboren. Nach einem Studium 1977–1982 an der „Antonio N. de San Luis“ Kunsthochschule setzte sie 1986–1988 ihre künstlerische Laufbahn an der Schule für Wandmalerei „David A. Siqueiros“ Managua, Nicaragua fort. 1997–1999 erhielt sie ein Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes e. V. (DAAD) an der Hochschule für Bildende Kunst, Hamburg. Seit 2006 stellt sie regelmäßig in Deutschland und Argentinien aus. U.a. wurde sie 1986–1999 bekannt durch Wandbilder in Argentinien, Nicaragua und Kuba und setzte seit 1992 ihre Arbeiten im öffentlichen Raum von Hamburg, Bielefeld, Bremen, Troisdorf, Ancona (Italien) und in der Schweiz fort. Seit 2002 ist sie Mitglied im Kunsthaus „Artists Unlimited“, Bielefeld, wo sie seit 2001 lebt und arbeitet.

Weitere Informationen (extern):Website

Hildegund Schuster wurde 1954 in Peine geboren und lebt seit 1959 in Hamburg. Von 1978–1983 studiert sie an der Fachhochschule Hamburg, Fachbereich Gestaltung bei Friedrich Einhoff und Gisela Bührmann mit Abschluss Diplom Designerin. Anschließend studiert sie noch einige Semester Kunstgeschichte. Seit 1984 ist sie freiberuflich tätig in künstlerischen und kunstvermittelnden Bereichen. Dabei konzentriert sie sich auf Wandmalerei – mehrheitlich im öffentlichen Raum – aber auch privat, schon seit Anbeginn ihres Studiums. Wandmalerei ist auch das Thema ihres Examens. Sie arbeitete aktiv in einem Langzeitprojekt mit Wandgemälden zum Thema „Frauenarbeit im Hamburger Hafen“, hatte einen Lehrauftrag für Kunst und Werken und war Kursleiterin in Bürgerhäusern, an der Volkshochschule und in der Museumspädagogik der Hamburger Kunsthalle. Sie lebt und arbeitet in Hamburg.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)