Jean Sprenger:
Iduna

Jean Sprenger: Iduna (Foto: Hilke Oberländer, 2019)

Daten zum Werk

Jean Sprenger: Iduna / Stehende
(1952/53, Bronze, Höhe 2,70 Meter)
Harvestehuder Weg 1 / Alte Rabenstraße, 20148 Hamburg (Rotherbaum)

Beschreibung

Künstler und Industrielle haben im Alltag wenig Gemeinsamkeiten, doch häufig gehen Kunst und Wirtschaft fruchtbare Beziehungen ein. Nicht selten treten wohlhabende Unternehmer als Förderer der Kunst auf. Im Falle von Jean Sprenger geht die Beziehung sogar noch weiter, denn Berthold von Bohlen und Hallbach unterstützt ihn nach dem Krieg persönlich bei der Neuerrichtung seines Ateliers, und auch dessen Bruder Alfried Krupp ist ihm eng verbunden. Fruchtbar ist auch der Kontakt zu Bertold Beitz, dem damaligen Generaldirektor der Iduna-Germania-Versicherung. Für den Eingang der neuen Hauptverwaltung der Versicherung in Hamburg erhält Jean Sprenger den Auftrag, eine Skulptur zu gestalten – die Iduna. Iduna ist in der nordischen Mythologie die Göttin der Jugend und der Unsterblichkeit. Heute steht die immer noch jugendliche Göttin etwas versteckt zwischen hohen Bäumen auf der Rasenfläche am Alsterufer.

Künstler/in

Jean Sprenger wurde am 16. Dezember 1912 in Essen geboren. Er studierte an der Münchener Kunstakademie Bildhauerei bei Joseph Enseling, Bernhard Beeker und Ludwig Kasper. Nachdem im zweiten Weltkrieg sein Atelier in Berlin zerstört wurde, richtete er mit persönlicher Unterstützung des Industriellen Berthold von Bohlen und Hallbach eine neue Werkstatt in Essen ein. Bekannt wurde er durch eine große Zahl von Porträtbüsten bekannter Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, Sport und Kunst und auch durch die künstlerische Ausgestaltung des Musiktheaters in Gelsenkirchen. Jean Sprenger starb am 12. Juni 1980 in Essen.

Weitere Informationen (extern):Wikipedia

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)