Jos Weber:
Anamorphose

Jos Weber: Anamorphose (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2020)

Daten zum Werk

Jos Weber mit Studenten der Kunsthochschule: Anamorphose (1978, Deckengemälde)
Lüneburger Straße 34, Durchgang zum Walkmühlenweg, 21073 Hamburg (Harburg)

Beschreibung

Das Wand- und Deckenbild Anamorphose, das Jos Weber 1978 gemeinsam mit Student:innen der Kunsthochschule schuf, ist leider nicht mehr vollständig erhalten. Ursprünglich erstreckte es sich von der Decke des Durchganges noch über einen Teil der Fassade zur Fußgängerzone hin.

Die Gestaltung des Bildes ist bewusst mehrdeutig angelegt. Steht man im Durchgang und schaut nach oben, so erschließt sich das Motiv nicht vollständig. Man entdeckt abstrakt wirkende Landschaften. Beim genaueren Hinsehen sind Segelboote, Personen, Bäume, eine Karavane und manches mehr in den Details zu erkennen. Tritt man jedoch auf die Straße zurück und schaut aus einiger Entfernung auf das Werk, dann verändert sich der Eindruck vollständig. Nun sind drei altertümlich wirkende Gesichter zu erkennen. Die beiden kleineren rechten Köpfe sind den alten Geldscheinen aus der DM-Ära entnommen, dem 20 DM- und dem 50 DM-Schein. Das größere linke Bild ist ein abgewandeltes Selbstporträt von Albrecht Dürer, die auch die historischen Vorlagen für die Geldscheine gemalt hat. Dieses Spiel mit der Wahrnehmung der Betrachter je nach Standort wird Anamorphose genannt.

Text: jp

Künstler:in

Jos Weber
Joseph Pierre Weber wurde am 6. Oktober 1938 in Luxemburg geboren. Nach der Schule und Zeichenlehre in Luxemburg studierte er Architektur an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen und arbeitete ab 1961 als Assistent von Jacob Berend Bakema. 1968 wurde er als Nachfolger an die Hochschule für Bildende Künste Hamburg für den Städtebau berufen, eine Aufgabe, die er bis zu seinem Lebensende ausfüllte. Neben einer Vielzahl von Bauprojekten für Rathäuser und Schulen in Hamburg oder in Holland, war der Hochschullehrer und Architekt regelmäßiger Gastprofessor an deutschen und ausländischen Hochschulen wie z.B. Delft (Holland) oder der University of California, Los Angeles (USA) bzw. beteiligte sich durch Mitarbeit vor Ort an Projektplanungen und Baurealisierungen. Europäische und internationale Kooperationen zum Thema Planen und Bauen, ökonomischer und ökologischer Wohnungsbau, Miet- vs. Eigentumswohnungen waren ihm ein wichtiges Anliegen. Hierzu lud er auch immer wieder in- und ausländische Architekturprofessoren zu Diskursen eigener Projektvorhaben nach Deutschland ein. Zusätzlich unterhielt er sein eigenes Architekturbüro. Jos Weber starb am 16. November 2003 in Hamburg.

Weitere Informationen (extern):Wikipedia

Text: hws

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)