Joseph Hebroni:
Torso

Joseph Hebroni: Torso (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2019)

Daten zum Werk

Joseph Hebroni: Torso (Bronze)
Stadtpark Rendsburg, Am Stadtsee, 24768 Rendsburg

Beschreibung

In der weitläufigen Parklandschaft des Rendsburger Stadtparks steht auf einem runden Granitsockel der bronzene Torso von Joseph Hebroni. Zu erkennen ist der Körper einer Frau, umhüllt von einem eng anliegenden, faltenreichen Tuch. Sowohl die Torsierung, also die Konzentration auf die Darstellung des Körperrumpfes, als auch die Verhüllung tragen dazu bei, dass trotz der erkennbaren Körperformen eine abstrahierte Wirkung entsteht. Denn nicht das naturgetreue Abbild ist der Kern der Arbeit, sondern das subtile Spiel der Formen und der reich strukturierten Oberfläche. Die Verhüllung, die mehr unterstreicht als verdeckt, ist ein zusätzlicher sinnlicher Reiz, sowohl für das Auge als auch beim Tasten.

Künstler/in

Joseph Hebroni wurde am 23. Dezember 1888 in Jerusalem geboren. Dort absolvierte er eine künstlerische Ausbildung. Anschließend ging er 1908 nach Berlin, um an der Kunstakademie zu studieren. 1932 verließ er Deutschland, wo sich die Bedingungen für jüdische Künstler zunehmend verschlechterten, und siedelte nach Paris über. Als Vertreter der naturalistischen, figürlichen Kunst, hatte er nach dem Zweiten Weltkrieg Schwierigkeiten, Käufer für seine Skulpturen zu finden Mit der Erstellung von Porträtbüsten konnte er ein geringes Einkommen erzielen. Schwer krank reiste er 1963 zu seiner Frau nach Flensburg, wo er wenig später starb. Werke aus dem Nachlass von Joseph Hebroni sind im Jüdischen Museum in Rendsburg zu sehen.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)