Klaus Kütemeier:
Drei zeichenhafte Figuren

Klaus Kütemeier: Drei zeichenhafte Figuren (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2020)

Daten zum Werk

Klaus Kütemeier: Drei zeichenhafte Figuren (1990er Jahre, Granit)
Am Behnckenhof 48, 23554 Lübeck

Beschreibung

Inmitten einer Grünfläche der Wohnanlage am Behnckenhof steht Klaus Kütemeiers Gruppe mit drei zeichenhaften Figuren. Sie stehen gemeinsam auf einem flachen, gemauerten Podest, doch werden sie mittlerweile durch eine hohe und dichte Hecke vom Straßenraum abgeschirmt und damit ein wenig ihrer Wirkung beraubt. Die drei großen Steinfiguren sind fantasievolle Gebilde, die entfernt an kindliche Knetfiguren, Fabelwesen oder auch archaische Funde erinnern. Sie beruhen auf geometrischen Grundformen, die mit heiterer Spielfreude vom Künstler bearbeitet wurden und so ein freundliches, lebhaftes Antlitz erhielten.

Text: jp

Künstler:in

Klaus Kütemeier
Klaus Kütemeier wurde 1939 in Delmenhorst geboren. 1960–1966 studierte er Bildhauerei an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg bei Gustav Seitz, dessen Meisterschüler er anschließend war, und arbeitete seitdem als freier Bildhauer in Hamburg. Seit den 1960er Jahren widmete er sich der realistischen Skulptur, wobei er vornehmlich in Stein arbeitete. Die Arbeiten an einzelnen Figuren dauerten oft mehrere Jahre, bis die Formen vollendet waren. Seine Figuren besitzen eine ausgewogene Formensprache und muten archaisch und zeitlos an. Klaus Kütemeier starb am 26. Juli 2013 in Hamburg.

Weitere Informationen (extern):Website Wikipedia

Text: hws

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)