Kreuzigungsgruppe

Kreuzigungsgruppe (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2020)

Daten zum Werk

Kreuzigungsgruppe (um 1490, Bronze, Nachguss von 2003)
St. Georgs Kirchhof, 20099 Hamburg (St. Georg)

Beschreibung

Die St. Georg Kirche bzw. Dreieinigkeitskirche ist die letzte Station des historischen Hamburger Kreuzwegs. Dieser hatte drei Stationen, beginnend an der Domkirche, und erinnerte an den Leidensweg Christi. Ende des 15. Jahrhunderts entstand die fünfteilige Kreuzigungsgruppe als damals in Norddeutschland unüblicher Bronzeguss. Bis 1938 stand sie im Freien vor der Kirche und wurde dann eingelagert. Nach dreijähriger, aufwändiger Restaurierung hat das Original seinen neuen Standort in der barocken Turmkapelle der Kirche gefunden. Für den Außenbereich wurde ein detailgetreuer Abguss erstellt, der am Karfreitag 2004 aufgestellt und eingeweiht wurde. Lediglich kleine Details wurden wiederhergestellt, die beim Original über die Jahrhunderte verloren gegangen sind. Das spätgotische Kunstwerk gilt als einmalig in Deutschland.

Den Mittelpunkt der fünfteiligen Gruppe bildet Christus am Kreuz. Zu beiden Seiten stehen zwei weitere Kreuze mit zwei ebenfalls gekreuzigten Personen. Der „gute Schächter“ auf der linken Seite wird von einer kleinen Engelsfigur begleitet, der „böse Schächter“ hat auf dem Kopf eine Teufelskralle. Unterhalb des Kreuzes Jesus Christus stehen zwei trauernde Figuren in langen Gewändern: seine Mutter Maria und der Apostel Johannes.

Text: jp

Person

Künstler/in unbekannt
Informationen über die Urheberschaft konnten wir bisher nicht ermitteln. Wir freuen uns über jeden Hinweis.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)