Pierre Schumann:
Mutter mit Kind

Pierre Schumann: Mutter mit Kind (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2022)

Daten zum Werk

Pierre Schumann: Mutter mit Kind (1973, Marmor)
Pflegeheim, Gerdauring 25, 21147 Hamburg (Hausbruch)

Beschreibung

In der Grünanlage vor dem Pflegeheim am Gerdauring steht die Marmorplastik Mutter mit Kind von Pierre Schumann. Die Darstellung ist stark stilisiert und reduziert die beiden Figuren auf fließende, rundliche Formen, die aufeinander bezogen sind. Die Mutter beugt sich zu ihrem Säugling, der an ihrer Brust liegt. Hier steht nicht die naturgetreue Darstellung im Fokus, sondern die konzentrierte Haltung. Eine Bronzeplastik mit dem gleichen Thema steht im Park der NordArt in Büdelsdorf. Sie entstand zwei Jahrzehnte früher als die Marmorskulptur und bleibt deutlich näher am Vorbild der Natur, wenngleich auch hier schon eine starke Stilisierung und Glättung zu erkennen ist. Schade ist es, dass die Sicht auf das Werk im Gerdauring stark eingeschränkt ist und es daher seine Wirkung nicht voll entfalten kann.

Text: jp

Person

Pierre Schumann
Pierre Schumann wurde 1917 als Hans-Adolf Peter Schumann in Heide/Dithmarschen geboren. Er lernte den Beruf des Steinmetzes und studierte ab 1947 an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg bei Edwin Scharff und ab 1950 an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart bei Otto Baum. Studienreisen führten ihn u.a. nach Paris, Antwerpen, Montreal und nach Italien, wo er Kontakte zu anderen berühmten Künstlern hatte. 1952 stellte er gemeinsam mit Picasso und Soulages aus. Es folgten über 200 Ausstellungen u.a. in Paris, Sao Paulo, Montreal, Skandinavien, Irland, Gent, Mailand, Venedig und Carrara. 1967 erhielt seine Madonna Nera den 1. Preis der Internationalen Biennale von Carrara. Seine Arbeiten finden sich in Sammlungen in Europa und den USA. Er war ein Bildhauer der Moderne. Sein bevorzugtes Arbeitsmaterial war Marmor, wobei viele Arbeiten auch in Bronze umgesetzt wurden. Sein wesentliches Schaffensprinzip waren die Reduktion und das Gleichgewicht zwischen Masse und Leere sowie das Wechselspiel zwischen der Energie des Materials und der gestalterischen Kraft des Bildhauers. 2007 erhielt er den Norddeutschen Kulturpreis. Pierre Schumann starb 2011 in Eutin.

Weitere Informationen (extern):Wikipedia

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)