Rolf Ernst Schröder:
Wandrelief

Rolf Ernst Schröder: Wandrelief, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2018)

Daten zum Werk

Rolf Ernst Schröder: Wandrelief
(1973, Holz und PVC, 340 x 340 x 25 cm)
Pharmazeutisches Institut der Uni Kiel, Gutenbergstraße 78, 24118 Kiel

Beschreibung

Das Interesse des Malers und Keramikers Rolf Ernst Schröder galt vor allem den Formen, Farben und Strukturen. Dies zeigt sich auch im großformatigen Wandrelief am Pharmazeutischen Institut der Universität zu Kiel. Freie Formen in Gelb-, Grün- und Grautönen sind dort in mehreren Ebenen übereinander angeordnet, so dass eine plastische Komposition entsteht. Auch wenn die Gestaltung bewusst ungegenständlich bleibt, sind doch vielfältige Assoziationen möglich – das zentrale gelbe Element lässt an eine stilisierte Blüte denken. Tatsächlich ist die Beschäftigung mit Oberflächenstrukturen, Mikro- und Makrokosmos und der Biologie die Grundlage für viele Arbeiten des Künstlers. Die Teile des Reliefs bestehen aus Holz, das mit Kunststoff überzogen und dann farbig lackiert wurde.

Künstler/in

Rolf Ernst Schröder wurde am 23. Dezember 1940 in Flensburg geboren. Nach einer Buchbinderlehre in Flensburg studierte er 1960–1965 an der Kieler Werkkunstschule (der heutigen Muthesius Kunsthochschule) Keramik, später Malerei, Grafik und Design bei Gottfried Brockmann und Martin Domke. 1965–1967 war er Meisterschüler bei Johannes Gebhardt. Anschließend war er freiberuflich als bildender Künstler und Designer tätig. Er war Mitglied des BBK Schleswig-Holstein und war an Ausstellungen im In- und Ausland beteiligt. Arbeiten wurden öffentliche und private Sammlungen aufgenommen. 1976 kehrte er nach Flensburg zurück und machte sich auch als Restaurator in verschiedenen Kirchen einen Namen. Seine künstlerische Arbeit war stilistisch vielfältig. Rolf Ernst Schröder starb am 31. August 2005 in Sörup bei Flensburg.

Weitere Informationen (extern):Website

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)