Rolf Laute:
Mosaik Birkenwald

Rolf Laute: Mosaik Birkenwald (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2021)

Daten zum Werk

Rolf Laute: Mosaik Birkenwald (1991, 2x 12teiliges Keramikmosaik)
U2 Niendorf Nord, Nordalbingerweg / Paul-Sorge-Straße, 22455 Hamburg (Niendorf)

Beschreibung

Auf beiden Seiten des Bahnsteigs Niendorf Nord der U2 befindet sich jeweils ein zwölfteiliges Keramikmosaik von Rolf Laute. Die zwölf Flächen ziehen sie an der Wand über die gesamte Länge des Bahnsteigs und zeigen Muster, die auf dem ersten Blick sehr geheimnisvoll und abstrakt erscheinen. Auf dem zweiten Blick erkennt man, dass alle Flächen ähnlich gestaltet sind, der jeweilige Nachbar jedoch immer eine Variation des vorherigen zeigt. Geht man nun die Reihe Bild für Bild ab, zeigt sich eine zeitliche und räumliche Abfolge, und das Bild klärt sich auf. Denn man sieht die Stämme und Blätter eines Birkenwaldes – zunächst von ganz nah und schließlich aus größerer Entfernung. Somit entpuppt sich das Mosaik als ein eindrucksvolles Spiel mit der Wahrnehmung.

Text: jp

Person

Rolf Laute
Rolf Laute wurde 1940 in Eutin geboren. 1959–1964 studierte er an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg bei Carl Heinz Wienert, Walter Arno und Klaus Bendixen. 1964–1967 hatte er einen Lehrauftrag für Kunsterziehung in Hamburg, 1972–1973 war er Gastdozent an der Hochschule für Bildende Künste in Frankfurt, sowie seit 1969 Leiter der Privaten Kunstschule im Karolinenviertel in Hamburg. 1984 war er Begründer der Künstlergruppe „Die Schlumper“ für Künstler mit unterschiedlichen Behinderungen. Rolf Laute war Mitglied des Deutschen Künstlerbundes. Er starb 2013 in Hamburg.

Weitere Informationen (extern):Wikipedia

Text: hws

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)