Siegfried Assmann:
Kruzifix

Siegfried Assmann: Kruzifix (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2013)

Daten zum Werk

Siegfried Assmann: Kruzifix (1965, Bronze)
Thomaskirche Schulensee, Kirchenweg 20, 24113 Molfsee

Beschreibung

Die Thomaskirche in Schulensee wird Mitte der 1960er Jahre vom Architekten Otto Andersen in moderner Formensprache erbaut. Die Gestaltung der zahlreichen Glasfenster und des Kruzifix übernimmt der Maler und Bildhauer Siegfried Assmann. Das bronzene Kruzifix hängt vor einer weißen Wand über dem Altar aus Muschelkalkblöcken. Der gekreuzigte Christus ist reduziert und leicht stilisiert gestaltet. Ganz ohne die Merkmale traditioneller Darstellungen wie Dornenkrone oder Heiligenschein ist er hier klar als Menschensohn zu erkennen. Statt das Leiden in den Mittelpunkt zu stellen, erscheint der Christus zwischen den sechs Kerzen als das siebte Licht und als Zeichen der Hoffnung.

Künstler/in

Siegfried Assmann wurde am 1. Februar 1925 in Kirchplatz, Provinz Posen geboren. Er studierte ab 1947 an der Landeskunstschule in Hamburg bei Theo Ortner, Willi Breest und Alfred Mahlau und begann seine künstlerische Karriere 1951. Schnell machte er sich einen Namen als Glasmaler für Kirchenfenster. Zusätzliche Aufträge zu kirchlichen Ausbauten u.a. auch mit Mahnmalen, Reliefs und Interieur ab den 1960er Jahren brachten ihn zur Bildhauerei. In seiner Tätigkeit im Bereich der Plastik schuf er bis heute mehr als 1.000 hauptsächlich figürliche Arbeiten mit Mensch- und Tiermotiven sowie Arrangements von farbigen Kirchenfenstern in Schleswig-Holstein und Hamburg. Siegfried Assmann lebt und arbeitet seit vielen Jahren in seinem Haus und Atelier in Großhansdorf.

Weitere Informationen (extern):Website Wikipedia

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)