Uli Gsell:
Hommage an Heizer

Uli Gsell: Hommage an Heizer (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2020)

Daten zum Werk

Uli Gsell: Hommage an Heizer (1997, alpine Gletscherkiesel)
Skulpturengarten KunstHaus am Schüberg, Wulfsdorfer Weg 33, 22949 Ammersbek

Beschreibung

Hommage an Heizer nennt Uli Gsell seine zweiteilige Steininstallation im Garten des KunstHauses am Schüberg. Er stellt damit eine Verbindung zum kalifornischen Künstler Michael „Mike“ Heizer (* 1944) her, der mit eindrucksvollen und raumgreifenden LandArt-Projekten Wüsten von Nevada, Arizona und Kalifornien berühmt wurde. Durch tiefe Einschnitte ins Gebirge auf einer Länge von einem halben Kilometer schuf er meditative, begehbare Räume. Ein paar Nummern kleiner sind die beiden Gletscherkiesel, die Uli Gsell auswählte und bearbeitete. Man mag sich schmunzelnd vorstellen, wie die Igel und Mäuse im Park ähnlich ehrfürchtig vor den geschaffenen Räumen stehen wie die Menschen beim amerikanischen Vorbild.

Text: jp

Künstler:in

Uli Gsell
Ulrich Gsell wurde 1967 in Stuttgart geboren. 1988–1993 studierte er Bildhauerei an der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart bei Karl-Henning Seemann, Robert Schad, Josef Nadj und Micha Ullman. Nach einem Studium 1994 an der Escuela Nacional de Artes Plasticas in Mexiko bei Kiyoto Ota schloss er seine Ausbildung mit einem Aufbaustudium beim israelischen Künstler Micha Ullman an der Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart 1995-1996 ab. Preise und Atelierstipendien 1995-2002 bzw. ein Arbeitsstipendium 2018 in der Schweiz unterstützten die künstlerische Entwicklung. 2004-2013 arbeitete er an der Universität Stuttgart am Institut für Darstellen und Gestalten und ist seit 2015 Dozent für Bildhauerei an der Freien Kunstschule Stuttgart. Seit 1992 stellte er mehrmals jährlich in Einzel- und Gruppenausstellungen mehrheitlich im süddeutschen Raum aber auch in Frankreich, Schweiz, Tschechien und Mexiko aus bzw. war Teilnehmer von Bildhauer-Symposien. Der Ausgleich von Natur und Kultur sowie die Beschaffenheit der Oberflächen und Struktur der jeweils lokal ausgesuchten Materialien, sind wesentliche Komponenten für seine Arbeiten. Seit 2015 ist er Mitglied im Verband Bildender Künstler und Künstlerinnen Württemberg e.V. und seit 2013 im Künstlerbund Baden-Württemberg. Die Arbeiten des Holz- und Steinbildhauers findet man sowohl in öffentlichen Sammlungen als auch im öffentlichen Raum von Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz. Ulrich Gsell lebt heute in Ostfildern südöstlich von Stuttgart.

Weitere Informationen (extern):Website

Text: hws

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)