Uwe Schloen:
Tankstelle

Uwe Schloen: Tankstelle (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2020)

Daten zum Werk

Uwe Schloen: Tankstelle (2018, Holz)
Skulpturengarten KunstHaus am Schüberg, Wulfsdorfer Weg 33, 22949 Ammersbek

Beschreibung

Eine hölzerne, altertümlich anmutende Tankstelle empfängt die Gäste im Kunsthaus am Schüberg. Uwe Schloen schuf die mehrteilige Skulptur aus massivem Holz – Zapfsäulen, Wassereimer, Gießkanne. Benzin kann man hier nicht tanken, wohl aber geistige Nahrung und schöpferische Kraft. Das Motiv der Tankstelle steht hier stellvertretend für die Sehnsucht der Menschen nach der Erweiterung ihrer Möglichkeiten. Was auf dem ersten Blick nicht zu sehen ist: Hier befindet sich eine Ladestation für Elektrofahrzeuge, also doch eine Art von Tankstelle.

Text: jp

Künstler:in

Uwe Schloen
Uwe Schloen wurde 1958 in Kuhstedt, Niedersachsen geboren. Nach Besuch der Fachoberschule für Gestaltung in Bremen (1981-1983) studierte er Bildhauerei und Malerei an der Malschule Winterstraße sowie parallel bei Karl Sudeck in Hamburg. Seit 1987 arbeitet er freischaffend. Seit 1994 präsentiert er seine Arbeiten regelmäßig auf Einzel- und Gruppenausstellungen in Museen, Galerien und Symposien mehrheitlich in Norddeutschland, anderen deutschen Städten oder auch in der Schweiz, Luxemburg, Österreich, Dänemark, Niederlande, Italien sowie etlichen Ländern in Osteuropa. Bleiummantelte Figuren als Ausdruck von Schutz und Gefahr sind Methaphern seiner Arbeiten, die er an den verschiedenen Orten platziert und fotografiert und die immer wieder das Ausloten und Überwinden von Grenzen thematisiert. Neben dem Europäischen Kunstpreis, Frühjahrssalon, Luxembourg 1994, erhielt er 1999 ein Stipendium der Daniel-Spoerri Stiftung sowie der Cranach-Stiftung, Wittenberg (2003). Seit 2015 ist er Gastdozent am Tartu Art College, Estland. Uwe Schloen lebt und arbeitet in Bremen.

Weitere Informationen (extern):Website

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)