Claus Wallner:
Panflötenbläser

Claus Wallner: Panflötenbläser (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2021)

Daten zum Werk

Claus Wallner: Panflötenbläser (1978, Bronze)
Düpheid 3, 22149 Hamburg (Rahlstedt)

Beschreibung

In der Grünanlage zwischen den Häusern der Düpheid liegt ausgestreckt auf einem breiten und flachen Backsteinsockel der Panflötenbläser von Claus Wallner. Er stützt sich auf den rechten Ellenbogen, während die Beine leicht angewinkelt ausgestreckt sind. Die lagernde Haltung strahlt heitere Ruhe und Entspannung aus, der junge Mann scheint ganz bei sich und im Reinen mit der Welt zu sein. Die Figur ist naturnah gestaltet, wenngleich sie etwas vereinfacht ist.

Text: jp

Person

Claus Wallner
Claus Wallner wurde am 4. Juli 1926 in Berlin geboren. Beginnend mit einem Malunterricht bei Otto Freytag 1940–42, startete er als Bühnenmaler und Maler in Süddeutschland, bevor er 1948–51 an der Landeskunstschule in Hamburg (heute Hochschule für Bildende Künste) bei Theo Ortner studierte. Nach dem Kriegsdienst 1943–48 intensivierte er als freier Maler seine Glasmalerei in den Glaswerkstätten in Süddeutschland und Frankreich. Seit 1952 unterhielt er ein eigenes Atelier in Hamburg und erhielt dort Aufträge für öffentliche Gebäude und Kirchen für Glasfenster, Mosaike, Deckenmalereien, Reliefs und Plastiken. Dies geschah immer häufiger in Zusammenarbeit mit der Bildhauerin Ursula Querner, die er 1953 heiratete. Gemeinsame Studienreisen 1952–60 nach Griechenland, Frankreich und Italien führten sie 1961 zu ihrem Sommeratelier auf eine kleine Insel vor Ponza (Italien). 1965–82 stellte er in Einzel- und Gruppenausstellungen aus. Etliche seiner Werke finden sich in öffentlichen Kunstsammlungen und Museen. Ab 1970 erweiterte er sein Repertoire um Bildhauerei und Keramiken und konnte so, in der Vielfallt der von ihm insgesamt beherrschten Techniken, Aufträge wie die Glasfenster des Ulmer Münsters, der St. Petrikirche in Hamburg und der Stiftskirche in Bad Gandersheim sowie in Soest, Recklinghausen, Gießen, Ulm und in der Trinitatiskirche in Hannover-Misburg ausführen. Claus Waller starb am 29. Juli 1979 in Hamburg.

Weitere Informationen (extern):Wikipedia

Text: hws

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)