Ursula Querner:
Dreiergruppe

Ursula Querner: Dreiergruppe (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2021)

Daten zum Werk

Ursula Querner: Dreiergruppe (1967, Bronze)
Hüllenkoppel 29–41, Innenhof, 22149 Hamburg (Rahlstedt)

Beschreibung

In der Wohnanlage an der Hüllenkoppel steht im begrünten Innenhof eine bronzene Dreiergruppe von Ursula Querner. Eine junge Frau und zwei junge Männer sitzen nebeneinander auf den flachen Stufen. Es ist eine Szene voll Vertrautheit und Nähe, in der die Körper eng beisammen sind. Die Frau sitzt etwas niedriger und hat die Beine seitlich angewinkelt, während sie sich gegen den mittleren Mann lehnt. Die beiden Männer sitzen nebeneinander in gleicher Höhe, auch sie eng nebeneinander. Alle drei Personen sind unbekleidet, doch wirkt die Szene trotz der körperlichen Nähe ganz ungezwungen. Und obwohl sie ruhig und einträchtig nebeneinander hocken, ist der Eindruck durch die wechselnden Körperhaltungen sehr lebhaft.

Text: jp

Person

Ursula Querner
Ursula Querner wurde am 10. Mai 1921 in Dresden geboren und zog später mit ihrer Familie nach Hamburg. Nach dem Abitur absolvierte sie eine Lehre als Holzbildhauerin. 1946–1949 studierte sie an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg bei Edwin Scharff. Ab den 1950er Jahren unternahm sie mehrere Studienreisen nach Südeuropa. 1956 wurde sie Mitglied im Deutschen Künstlerbund. 1959 erhielt sie ein Stipendium für die Villa Massimo in Rom. Sie lebte und arbeitete in Hamburg und in Italien. Am 23. Juni 1969 starb Ursula Querner in Hamburg.

Weitere Informationen (extern):Wikipedia

Text: hws

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)