Hanna Elise von Puttkamer:
Zeit und Ewigkeit

Hanna Elise von Puttkamer: Zeit und Ewigkeit (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2020)

Daten zum Werk

Hanna Elise von Puttkamer (Figuren, Beschriftung: Zeit und Ewigkeit) /
Raabe und Wöhlecke (Architeckten) Grabstätte Baumann
(1912-14, Mausolem, Patenschaft ab 2000)
Friedhof Ohlsdorf, Fuhlsbüttler Straße 756, 22337 Hamburg (Ohlsdorf)

Beschreibung

Das Mausoleum von Puttkamer, Hermann, von Henning auf dem Friedhof Ohlsdorf ist ein kleiner Kuppelbau mit vorgelagerter Pfeilerhalle. Der Innenbereich ist nicht öffentlich zugänglich. Die Vorderseite der Pfeilerhalle wird durch zwei als Hochreliefs ausgeführte Karyatiden geschmückt, welche von Hanna Elise von Puttkamer angefertigt wurden. Zu sehen ist links in Frontalansicht eine weibliche Figur im langen Gewand, rechts eine zweite in Rückenansicht. Die Schriftzüge „Zeit“ (linke Figur) und „Ewigkeit“ (rechte Figur) verweisen auf die symbolische Bedeutung der unterschiedlichen Haltungen. (Vgl. Leisner, 1990, Kat. 628)

Text: jp

Künstler:in

Hanna Elise von Puttkamer
Hanna Elise Minna von Puttkamer, wurde als Hanna Heymann am 18. November 1864 in Hamburg als Tochter von Christian Heymann aus Rio de Janeiro und Adele von Henning geboren. Sie heiratete 1885 Frhr. Karl Ludwig Georg v. Puttkamer in Hamburg. Diese und eine weitere Ehe wurden geschieden und danach nahm sie den Namen Freifrau von Puttkamer an. Aufgrund von Zerstörungen im 2. Weltkrieg ließen sich weitere Lebensdaten als auch die künstlerische Entwicklung Hanna Elise von Puttkamers bislang nicht recherchieren. Beide Halbreliefs des 1912 bis 1914 auf dem Ohlsdorfer errichteten Mausoleums wurden von ihr entworfen. Auf der Grabplatte ist das Wappen der Familie von Puttkamer modelliert. Hanna Elise von Puttkamer starb am 9. Mai 1936 in Hamburg.

Text: hws

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)