Harald Worreschk:
Wirbel

Harald Worreschk: Wirbel, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2018)

Daten zum Werk

Harald Worreschk: Wirbel (Muschelkalk, 1970)
Stadtpark, Stadtparksee, 22303 Hamburg (Winterhude)

Beschreibung

Die eigentlich namenlose Skulptur des Hamburger Bildhauers Harald Worreschk im Stadtpark wird oft als Wolke oder Wirbel bezeichnet. Doch handelt es sich hier nicht einfach um das Abbild einer Wolke, sondern eher um die bildhauerische Darstellung von Kräften und Bewegung. Der Sockel erinnert an eine Welle, die sich kraftvoll auftürmt, und ist an drei Seiten mit Pfeilen versehen, die in unterschiedliche Richtungen weisen. Im oberen Bereich scheint sich tatsächlich etwas zusammenzubrauen, das wirkt, als wäre es in beständiger Bewegung, obwohl es doch ganz massiv ist. Der Künstler löst sich damit von der figürlichen Darstellung und stellt stattdessen die menschliche Vorstellungskraft in den Mittelpunkt der Arbeit.

Künstler/in

Harald Worreschk wurde 1946 in Neheim-Hüsten im Sauerland geboren. 1966–1973 studierte er Bildhauerei an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg bei Gustav Seitz und Jochen Hiltmann und ist seit 1973 freiberuflich in Hamburg tätig. Seit 1983 hat er Lehraufträge im Department Architektur der Fachhochschule und an der HafenCity Univerität Hamburg. Er ist Mitglied im BBK Hamburg. Heute lebt und arbeitet Harald Worreschk in Hamburg.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)