Klaus Bösselmann:
Werden, Sein, Vergehen

Klaus Bösselmann: Werden, Sein, Vergehen (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2020)

Daten zum Werk

Klaus Bösselmann: Werden, Sein, Vergehen – Portal
(1980, Stahl, Höhe und Breite 5 m)
Friedhof Ohlsdorf, Fuhlsbüttler Straße 756, 22337 Hamburg (Olsdorf)

Beschreibung

Am Eingang zum anonymen Urnenhain auf dem Friedhof Ohlsdorf steht ein großes, stählernes Portal in filigraner Gestaltung. Es eröffnet den Durchblick und Durchgang zum Mausoleum Riedemann und wirkt, als sei es in lebhafter Bewegung. Im unteren Bereich noch fest und stabil verankert, strebt die Form nach oben und scheint aufzublühen. Schließlich fällt sie wieder zusammen und wendet sich zurück zum Boden. Das Thema „Werden, Sein, Vergehen“ ist hier in eleganter Bildsprache zu erkennen, die sich harmonisch in die üppige Parklandschaft einfügt und die Formen der umgebenden Vegetation aufgreift.

Text: jp

Künstler:in

Klaus Bösselmann
Klaus Bösselmann wurde 1942 geboren. Er ist Kunstschmied mit einer Werkstatt in Gelting an der Ostsee. Zu seinen Arbeiten in Stahl gehören u.a. Brunnen, Tore und Leuchter sowie kinetische Objekte und freie Kunstwerke.

Weitere Informationen (extern):Website

Text: jp

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)