Klaus Kütemeier:
Porträt G.H. 

Klaus Kütemeier: Porträt G.H. , (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2018)

Daten zum Werk

Klaus Kütemeier: Porträt G.H. (1973, Schwarzer Granit)
Skulpturenhof Mümmelmannsberg, Kandinskyallee, 22115 Hamburg (Billstedt)

Beschreibung

Der Porträtkopf, geschaffen vom Bildhauer Klaus Kütemeier, ist ein Beispiel für die klassische figürliche Bildhauerkunst und kontrastiert im Skulpturenhof Mümmelmannsberg mit den Werken und Stilen anderer Künstler im Spannungsfeld zwischen figürlicher, abstrakter, konzeptioneller oder auch konstruktiver Kunst. Die Form wurde in mühevoller Arbeit mit groben und zunehmend feiner werdendem Werkzeug aus dem harten Stein heraus gerarbeitet.

Text: jp

Person

Klaus Kütemeier
Klaus Kütemeier wurde 1939 in Delmenhorst geboren. 1960–1966 studierte er Bildhauerei an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg bei Gustav Seitz, dessen Meisterschüler er anschließend war, und arbeitete seitdem als freier Bildhauer in Hamburg. Seit den 1960er Jahren widmete er sich der realistischen Skulptur, wobei er vornehmlich in Stein arbeitete. Seit 1968 stellte er seine Arbeiten in Ausstellungsbeteiligungen und Gruppenausstellungen in Norddeutschland oder auch u.a. in Berlin, München oder Tokio oder Marseille aus. Ab 1971 waren seine Werke darüber hinaus in Einzelausstellungen in Hamburg, Bremen, Freiburg, Lübeck und 2010 auf Schloß Gottorf in Schleswig zu sehen. Er gehörte mit seinen figürlichen Plastiken zu den produktiven Künstlern mit Arbeiten im öffentlichen Raum in Hamburg und Schleswig-Holstein. Die Arbeiten an einzelnen Figuren dauerten oft mehrere Jahre, bis die Formen vollendet waren. Seine Figuren besitzen eine ausgewogene Formensprache und muten archaisch und zeitlos an. Klaus Kütemeier starb am 26. Juli 2013 in Hamburg.

Weitere Informationen (extern):Website Wikipedia

Text: hws

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)