Ludwig Kunstmann:
Stehende Jungen

Ludwig Kunstmann: Stehende Jungen (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2022)

Daten zum Werk

Ludwig Kunstmann: Stehende Jungen (1911-13, Sandstein)
Berufliche Schule, ehem. Jungeneingang, Sorbenstraße 15, 20537 Hamburg (Hammerbrook)

Beschreibung

Fritz Schumacher ließ 1911-12 die damalige Volksschule Teutonenweg in Hammerbrook erbauen. Wie damals üblich, gab es getrennte Bereiche und Eingänge für Mädchen und Knaben. Der nördliche Eingangsbereich für die Jungen an der Wendenstraße ist geschmückt mit einem Relief von (vermutlich) Carl Hersener sowie einer zweiteiligen Figurengruppe von Ludwig Kunstmann. Als Figuren links und rechts vom Eingang sind dort jeweils ein größerer und ein kleinerer Junge zu sehen. Auf der linken Seite hält der kleinere Junge ein Schiffsmodell in der Hand, während auf der rechten Seite die beiden Jungs mit Bällen und Schläger ausgestattet sind. Damals wurde den Knaben offenbar mehr freies Spiel und Aktivität zugesprochen als den Mädels. Denn am südlichen Mädcheneingang sind die Kinder ganz brav mit Nähzeug und Lehrbuch dargestellt.

Person

Ludwig Kunstmann
Ludwig Kunstmann wurde am 9. Dezember 1877 in Regensburg geboren. Er machte 1890–1894 eine Lehre zum Holz- und Steinbildhauer in Regensburg und studierte an der Kunstakademie Stuttgart. Nach ausführlichen Studienreisen durch Deutschland und Nordeuropa siedelte er sich 1910 in Hamburg an. Dort wurde er in den 1920er Jahren zu einem bekannten Künstler mit einer Vielzahl von Bauplastiken bzw. Kunst im öffentlichen Raum (u.a. Pferd am Thaliahof, Eisbär im Hamburger Stadtpark, Der goldene Hammer am Sprinkenhof, Elefant am Brahms Kontor). Er zählte zu den Gründungsmitgliedern der Hamburgischen Sezession (1919), trat aber bereits 1920 nach internen Streitigkeiten zusammen mit weiteren Kollegen wieder aus. Er war Mitglied im Hamburger Künstlerverein von 1832. Ludwig Kunstmann starb am 27. März 1961 in Hamburg.

Weitere Informationen (extern):Wikipedia

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)