Mary Warburg u.a.:
Grabmal Hertz

Mary Warburg u.a: Grabmal Hertz (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2020)

Daten zum Werk

Mary Warburg u.a.: Grabmal Hertz
(Grabwand: 1903, Bronze, Sandstein, Höhe 290 cm)
(Postament mit Figur: 1911?, Kalkstein, Bronze, Höhe 240 cm, Figur 85 cm)
Friedhof Ohlsdorf, Fuhlsbüttler Straße 756, 22337 Hamburg (Ohlsdorf)

Beschreibung

Das Grabmal Hertz auf dem Friedhof Ohlsdorf besteht aus zwei Teilen. Unklar ist, ob beide Teile oder nur die Grabwand von Mary Warburg erstellt wurden. Die Grabwand ist aus rotem Sandstein in Form eines Triumphbogens gestaltet. In der Mitte ist ein großes Kreuzrelief zu sehen, von dem lange Strahlen ausgehen. Seitlich sind zwei bronzene Schriftplatten montiert.

Neben der Grabwand steht ein hohes Postament mit halbrunder Nische, geschmückt mit schlichten Pilastern und Bronzekapitellen mit Vogelrelief. Dazwischen findet sich in gemeißelten Großbuchstaben die Schrift: „Seele des Menschen, wie gleichst Du dem Wasser! Schicksal des Menschen, wie gleichst Du dem Wind!“ Hierbei handelt es sich um die letzte Strophe des Gedichtes „Gesang der Geister über den Wassern“ von Johann Wolfgang von Goethe. In der Nische steht die kleine Bronzefigur einer sitzenden Frau im langen Gewand. Sie ist in Frontalansicht zu sehen und hält mit beiden Händen ein Gefäß, das sie nach unten entleert. (Vgl. Leisner, 1990, Kat. 359 a/b)

Text: jp

Künstler:in

Mary Warburg
Mary Warburg wurde am 13. Oktober 1866 in Hamburg geboren. Nachdem sie als Jugendliche viele Jahre Malunterricht genommen hatte, lernte sie auf einer Reise nach England und Italien in Florenz 1888 den Kulturwissenschaftler Aby Warburg kennen, den sie 1897 heiratete. In Florenz arbeitete sie mit dem Bildhauer Adolf von Hildebrand zusammen, um nach Rückkehr nach Hamburg mit Georg Wrba zusammenzuarbeiten. Die Landschaftsmalerin und Zeichnerin wandte sich später der Grafik und Bildhauerei zu, um ab 1900 Gips- Ton- und Bronzebüsten und Portraitskulpturen, mehrheitlich von Familienmitgliedern, zu schaffen. Dabei gilt die 1930-1934 geschaffene Büste ihres 1929 verstorbenen Mannes Aby Warburg, die heute in der Kunsthalle zu sehen ist, als ihr bekanntestes Werk. Mary Warburg starb am 4. Dezember 1934.

Weitere Informationen (extern):Wikipedia

Text: hws

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)