Max Schegulla:
Eidelstedter Löwe

Max Schegulla: Eidelstedter Löwe (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2021)

Daten zum Werk

Max Schegulla: Eidelstedter Löwe (1972, Bronze)
Rebenacker 12, Spielplatz, 22523 Hamburg (Eidelstedt)

Beschreibung

Auf einem Kinderspielplatz in Eidelstedt liegt ein großer bronzener Löwe, den Max Schegulla als Spiel- und Kletterplastik erstellte. Die Gestaltung des Tieres ist fantasievoll und sehr eigenständig und weicht deutlich von den lebenden Tieren in freier Wildbahn oder im Zoo ab. Vielmehr ist der Löwe ein Geschöpf, das der Fantasie des Künstlers entsprungen ist. Der große und runde Kopf sieht freundlich aus wie in einem Kinderbuch, der lange Hals kann als Rutsche genutzt werden. Der gestreckte Körper erscheint fast wie ein Gebirge und lädt zum Klettern und Krabbeln ein.

Text: jp

Person

Max Schegulla
Max Schegulla wurde am 10. Januar 1918 in Trachtenberg/Schlesien geboren. Er studierte in Breslau Kunstgeschichte und Architektur, anschließend in Köln Metallplastik und war ein Schüler von Gerhard Marcks. Er ließ sich in Dierkshausen in der Nordheide nieder und errichtete dort sein Atelier. Sein Werk ist vielfältig und reicht von Plastiken aus Stahl, Aluminium und Bronze, über Flügelaltäre in Kirchen in Holz und Ortbeton und Bleiglas, sowie Betonglasfenster, bis hin zu Farbdrucken. Seine Bronzen finden sich in Privatbesitz und im öffentlichen Raum in Hamburg, Kiel, Bochum Dortmund. Max Schegulla starb am 14. April 2008 in Mulsum bei Bremerhaven. Den Nachlass des Künstlers haben die Erben dem Gerhard Marcks Museum in Bremen zugesagt.

Weitere Informationen (extern):Website

Text: hws

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)