Cor van Kralingen:
Fallender Mann

Cor 
van Kralingen: Fallender Mann (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2021)

Daten zum Werk

Cor 
van Kralingen: Fallender Mann (1956, Bronze, Grabanlage der Opfer von Krieg- und Gewaltherrschaft, Ehrenhain der Niederländer)
Friedhof Ohlsdorf, Fuhlsbüttler Straße 756, 22337 Hamburg (Ohlsdorf)

Beschreibung

Die Niederländische Kriegsgräberstätte auf dem Friedhof Ohlsdorf erinnert an rund 2.500 Niederländer, die während der NS-Herrschaft im Konzentrationslager Neuengamme oder den Außenlagern ermordet wurden. Zudem wurden 350 niederländische Kriegstote von verschiedenen Friedhöfen in und um Hamburg hierher zusammengeführt. Die von Hecken umfasste Anlage wird von einem Gedenkhaus und einer von Cornelis van Kralingen geschaffenen Bronzestatue geprägt. Die lebensgroße Figur zeigt einen unbekleideteten Mann, der rückwärts stürzt, als sei er von einer Kugel in die Brust getroffen. Hierbei handelt es sich um eine kleinere Variante der drei Meter hohen Plastik, die der Künstler für die Gedenkstätte in Rotterdam erstellte.

Text: jp

Person

Cor van Kralingen
Cornelis Jan (Cor) van Kralingen wurde am 29. November 1908 in Rotterdam, Niederlande geboren. Zunächst lernte er an der Pädagogischen Hochschule Rotterdam, wechselte dann in den Abendkurs der Rotterdam Academy of Visual Arts and Technical Sciences, wo er Zeichnen und Malerei und später auch Bildhauerei bei Lambertus Franciscus Ödem van der Tuuk und Gerard Hoppen studierte. Nebenbei arbeitete er in einer Grafikagentur. 1935-60 war er als Illustrator tätig, arbeitete in der Zeit um den Zweiten Weltkrieg auch als Bildhauer und schuf eine Reihe von Kriegerdenkmälern. Eine drei Meter hohe Statue des Fallenden Mannes wurde in Rotterdam aufgestellt, kleinere Varianten auf verschiedenen Soldatenfriedhöfen. Cor van Kalingen starb am 3. Juli 1977 in Mijnsheerenland, Niederlande.

Weitere Informationen (extern):Wikipedia

Text: jp

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)