Hans-Joachim Frielinghaus:
Kniende

Hans-Joachim Frielinghaus: Kniende (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2019)

Daten zum Werk

Hans-Joachim Frielinghaus: Kniende (1962, Bronze)
Ueckerstraße 8, 22547 Hamburg (Lurup)

Beschreibung

Die Kniende von Hans-Joachim Frielinghaus in der Luruper Ueckerstraße ist eine frühe Version der Bronzeplastik, deren Form der Künstler rund zehn Jahre später für seine Amazone im Skulpturenpark Schloss Gottorf als Variation wieder aufgreift. Im Vergleich fällt auf, dass die Hamburger Figur das Bild einer unbekleideten Frau ist, während die Amazone eine Rüstung zu tragen scheint und sich dadurch stärker vom direkten Abbild unterscheidet.

Zwanzig Jahre später variiert der Künstler die frühe Plastik erneut, denn im Skulpturenhof Mümmelmannsberg steht als völlig eigenständiges Kunstwerk die Bronzeplastik einer aufrecht gestellten Hand, die die gleiche ausdruckstarke Haltung wie die Luruper Kniende zeigt. An diesen drei Arbeiten ist zu sehen, wie sich durch künstlerische Eingriffe ganz unterschiedliche Wirkungen aus derselben Ausgangssituation ergeben können.

Künstler/in

Hans-Joachim Frielinghaus wurde 1937 in Stettin geboren. Nach einem Studium der Philosophie studierte er 1967–1970 an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg bei Gustav Seitz. 1970–1971 studierte er am Royal College of Art in London. 1976–1977 erhielt er ein Stipendium für die Villa Massimo in Rom. Hans Joachim Frielinghaus lebt und arbeitet als Designer und Bildhauer in Hamburg. Plastische Arbeiten von ihm finden sich vor allem im Hamburger Raum, darunter an der Universität.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)