Ursula Querner:
Delfine

Ursula Querner: Delfine (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2019)

Daten zum Werk

Ursula Querner: Delfine (1969, Bronze)
Senator-Neumann-Heim, Außengelände, Heinrich-von-Ohlendorff-Straße 20, 22359 Hamburg (Bergstedt)

Beschreibung

Am Teich vor dem Senator-Neumann-Haus in Hamburg-Bergstedt steht die Bronzeplastik zweier munter schwimmender Delfine, geschaffen 1969 von Ursula Querner. Die beiden Tiere sind leicht stilisiert dargestellt und auf wesentliche Merkmale reduziert. Wichtiger als das möglichst detailgetreue Bild ist die Bewegung der beiden Tiere, die durch die Gegenläufigkeit sehr dynamisch erscheint. Der Standort der Bronzeplastik in der Heinrich-von Ohlendorff-Straße liegt unweit der Landesgrenze zwischen Hamburg und Schleswig-Holstein, so dass das muntere Spiel der beiden Delfine sich auch als ein symbolisches Bild für das fruchtbare Miteinander der beiden Bundesländer lesen lässt.

Künstler/in

Ursula Querner wurde am 10. Mai 1921 in Dresden geboren und zog später mit ihrer Familie nach Hamburg. Nach dem Abitur absolvierte sie eine Lehre als Holzbildhauerin. 1946–1949 studierte sie an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg bei Edwin Scharff. Ab den 1950er Jahren unternahm sie mehrere Studienreisen nach Südeuropa. 1956 wurde sie Mitglied im Deutschen Künstlerbund. 1959 erhielt sie ein Stipendium für die Villa Massimo in Rom. Sie lebte und arbeitete in Hamburg und in Italien. Am 23. Juni 1969 starb Ursula Querner in Hamburg.

Weitere Informationen (extern):Wikipedia

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)