Willy Heuse:
Grabmal André

W. Heuse: Grabmal André (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2019)

Daten zum Werk

Willy Heuse (Entwurf), Firma Dankert (Ausführung): Grabmal André
(1939, Marmor, 225 x 260cm, Figur 100 cm)
Friedhof Ohlsdorf, Fuhlsbüttler Straße 756, 22337 Hamburg (Ohlsdorf)

Beschreibung

Das Grabmal André auf dem Friedhof Ohlsdorf besteht aus einer leicht bogenförmig angeordneten Grabwand, deren Mittelteil höher ist als die beiden seitlichen Wangen. In den Mittelteil ist die Form eines Kreuzes eingebunden, davor kniet frontal eine trauernde Frau, die den Kopf leicht seitlich gebeugt hat. Die Hände sind im Schoß gefaltet. Auffällig ist die grafisch orientierte Gestaltung der Schrift und der Grabwand. Die Inschrift „OTTO ANDRÉ – COSTA RICA“ und das etwas exotisch wirkende Antlitz der Frau lassen vermuten, dass der Verstorbene Otto André einen starken Bezug zum mittelamerikanischen Land hatte und seine Ehefrau von dort stammt. (Vgl. Leisner, 1990, Kat. 1185)

Künstler/in

Willy Heuse wurde am 10. April 1881 geboren. Der Bildhauer und Maler war Soldat im 1. Weltkrieg, lebte ab den 1910er Jahren in Hamburg und war als Künstler durch Hamburg-Ansichten, Blumen und Potraits und Plastiken bekannt. Willy Heuse starb am 22. Januar 1963

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)