Detlef Birgfeld:
Gedankenflug

Detlef Birgfeld: Gedankenflug (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2019)

Daten zum Werk

Detlef Birgfeld: Gedankenflug (Aluminium, 1983)
Staats- und Universitätsbibliothek, Grindelallee, Von-Melle-Park 3, 20146 Hamburg (Rotherbaum)

Beschreibung

Die Universität und die dort angesiedelte Staats- und Universitätsbibliothek sind Horte für freie Gedanken und neue Ideen. Dort gibt es beste Voraussetzungen, um den eigenen Träumen Flügel zu verleihen. Dies spiegelt sich auch in Detlef Birgfelds Skulptur Gedankenflug, die am Grünstreifen entlang der Grindelallee steht. Das fantasievoll konstruierte Objekt erinnert an frühe Flugmaschinen, mit denen sich die Pioniere den eigenen Traum vom Fliegen erfüllen wollten.

Künstler/in

Detlef Birgfeld wurde am 10. Oktober 1937 in Rostock geboren. Nach einem Medizin- und Philologie-Studium an der Universität Hamburg studierte er 1958–1963 an der Hochschule für Bildende Kunst in Hamburg bei Hans Martin Ruwoldt, Gustav Seitz und Eduardo Paolozzi. In Einzel- und Gruppenausstellungen präsentierte er seit 1978 seine Installationen und Zeichnungen in Köln, Hamburg und Berlin sowie seit 1967 auf der art cologne. 1960 gewann er einen Wettbewerb um eine Monumentalplastik für Helgoland, 1965 den ersten Preis auf der V. Biennale in Paris und 1980 den Edwin Scharff-Preis. Seit 1964 arbeitete er an öffentlichen Aufträgen u.a. in Hamburg, Bremen, Stuttgart und Köln. Nach einer Professur für Zeichnen an der Fachhochschule in Pforzheim 1983, zog er 1987 nach Köln. 1991 erhielt er das Fellowship an der Hochschule für Medien in Köln, wo er heute lebt.

Weitere Informationen (extern):Wikipedia

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)